NÄVE FIRMENÜBERSICHT                    UNTERNEHMEN                    NEWS                  KARRIERE                   KATALOGE

Ästhetisches Leuchten

Was macht die ideale Lichtstimmung aus?
Dies hängt sie von diversen Faktoren ab: den räumlichen Voraussetzungen, der Anwendungsfunktion und nicht zuletzt vom individuellen Empfinden jedes Einzelnen.

Ein paar hilfreiche Grundregeln für eine einladende
und gemütliche Lichtumgebung haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  • Lichtquellen kombinieren
    Mehr ist mehr: Beleuchten Sie den Raum nicht nur mit einer einzigen großen Lichtquelle, z. B. einer Deckenleuchte, sondern installieren Sie einzelne Leuchtkombinationen, die alle Ecken und Objekte bewusst in Szene setzen.
     
  • Kontraste schaffen
    Spielen Sie mit Kontrasten verschiedener Leuchten und Strukturen. Ein mit Akzenten aus Licht und Schatten gestalteter Raum schafft einzelne Wohlfühlpunkte, die der Entspannung und Behaglichkeit dienen. Vergrößern Sie kleine Räume optisch mit gezielt platzierten Kontrasten.
     
  • Dekorationselemente einbauen
    Setzten Sie besondere Highlights: Leuchten und Lampen gibt es in vielzähligen Varianten. Klassisch, modern, abstrakt, glänzend, farbig, gemustert; aus Holz, Papier, Glas, Metall oder im Materialmix – bereits einzelne Stilelemente machen einen großen Unterschied.
     
  • Indirekte Beleuchtung integrieren
    Für ein sanftes Licht ohne Schattenwurf empfiehlt sich der Einbau einer indirekten Beleuchtung. Diese fügt sich dezent in die Atmosphäre des Raums ein, wirkt belebend und ergänzt das Erscheinungsbild mit schönen Details.
  • Helligkeit konfigurieren
    Entscheiden Sie sich für dimmbare Leuchten, bei denen Sie die Helligkeit variabel einstellen können. Gerade das Deckenlicht als Hintergrundbeleuchtung oder eine prominente Stehlampe sollte mit einem Dimmer heller und dunkler gestellt werden können.
     
  • Arbeitszonen berücksichtigen
    Raumbereiche des täglichen Bedarfs, in denen die Konzentration gefordert ist, wie etwa dem Arbeiten am Schreibtisch, beim Lesen im Sessel oder dem Kochen in der Küche, sollten, um die Augen zu schonen, mit einer Arbeitsbeleuchtung versorgt werden, die genügend Licht spendet.
     
  • Lichttemperatur anpassen
    Farben erzeugen Lichttemperatur: Ein gemütliches Warmweiß eignet sich für Wohn- und Schlafbereiche, kaltes Tageslichtweiß eher für Arbeitsbereiche. Punktuelle Farbakzente in Rot oder Grün fördern kreative Ideen und regen die Sinne an.

Noch Fragen?

Bei Näve beantwortet Ihnen ein Team bestehend aus Leuchtspezialisten alle Fragen rund um die perfekte Lichtstimmung.

Zum Kontaktformular